October 29, 2008

Zurück in Auwiesen gehen wir erstmal zur Bäckerei Fenzl. Bei unserem letzten Besuch hatten wir leider keine Zeit uns dort an einen der kleinen Tische zu setzen. Wir sind dort mit Doris verabredet und während unserer Unterhaltung kommen wir mit den Leuten am Nebentisch ins Gespräch. Die ältere Dame, seit sechs Jahren in Auwiesen, wird auch “die Zeitung von Auwiesen” genannt. Bevor die Bäckerei in das Ladenlokal einzog war dort ihre Traffik. “Charly” ist schon seit Bestehen der Siedlung dort und findet dass Auwiesen seinem schlechten Ruf nicht gerecht wird. Es sei eine gute Mischung verschiedener Nationalitäten und es gäbe weniger Probleme als die Medien erzählen. Die Verkäuferin wurde sogar in Auwiesen geboren und hat seitdem immer dort gelebt. “Auwiesen ist nachts schon etwas unheimlich” findet ihre Freundin und ist froh  dass ihre beiden Kinder nicht im Einkaufszentrum rumhängen. Dennoch gibt es in Auwiesen große Wohnungen die relativ günstig sind und oft noch einen Garten haben. Die Gärten sind vor Weihnachten erst richtig interessant, wenn dort felißig dekoriert wird. Kaum ein Thema das heute nicht angesprochen wird, von Politik bis zu Katzenbesitzern in Auwiesen. Wir verabreden uns für den nächsten Morgen in der Bäckerei. Im Einkaufszentrum erleben wir einen Polizeieinsatz wie im Fernsehen: 4-5 Polizisten mit gezückter Waffe und schußsicheren Westen rennen, gefolgt von Auwiesen Kids in die Bankomatenecke. Wir erfahren nicht warum. In einen der “Gassi” – Automaten (für Plastiksackerl) werfen wir 40 Cent ein und bekommen nichts dafür… so wie es unsere Bäckereibekanntschaften uns prophezeit haben. Vielleicht können wir die für unser Projekt umfunktionieren und wieder zum Leben erwecken?

10.30 Bäckerei Fenzl:
Gespräch mit Verkäüferin (seit Geburt in Auwiesen), „Zeitung von Auwiesen“ (seit 6 Jahren in Auwiesen), „Charly“ (seit Bestehen in Auwiesen), blonde Frau (seit 1998 in Auwiesen, 2 Kinder 10 +12 J.)
„schlechter Ruf stimmt nicht“ – „schöne Gärten“ ( v.a. an Weihnachten und Sylvester), „warum Auwiesen“- „ große Wohnungen, relativ günstig“; „Hundebesitzer werden von jungen Familien nicht gemocht“; „Nachts ist es unheimlich/ gefährlich“; „Auwiesen ist Teil von Kleinmünchen“; Donnerstag ist Bäckereitreffpunkt

12.00 (Gabbestr.36-38)
1 Rollstuhlfahrer +35
1 Frau +40
4 Hunde: 3 Golden Retriever + 1 Deutsche Dogge ( vom Nachbarn, der ist im Urlaub)

12.30 (Brücke Auwiesen/ Freilauffläche)
1 Mann +70
1 Dackel/ Schäferhund, weibl. 10 J.
Gassi: 3-4x im Winter/ 5-6x im Sommer:
7 h Sportanlage
11 h Autobahn
15 h  Kanal/ manchmal zum Ärztezentrum
oft entscheidet Hund

13.00 (andere Seite Kanal)
1 Frau +50
1 Golden Retriever, weibl. 8 J.
Gassi: 3x tägl.
Auwiesen, manchmal Wasserwald

14.00 ( Eingang Auwiesen NO)
1 Frau +40
1 Hund klein ( Jack Russell?), männl. 8 J.
Gassi: 3x täglich
Hundeklo?

14.15
1 Pärchen +30
1 Labrador, männl. 5 Monate „Bobby“
Gassi: 3 x täglich
Bekanntschaften, nur Hundenamen im Handy

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: